Jaguar F-Type

Jaguar F-Type

Foto: @bigstockphoto.com / Itsanan

nbsp;
Der neue Jaguar F-Type ist ein Sportwagen allererster Güte. Mit ihm stellt Jaguar ein für alle Male eines deutlich dar: britisches Understatement ist nicht alles. Wo Fahrzeuge aus der britischen Autoschmiede wie der Jaguar XF Sportbrake sanft dahinschnurren erwacht der Jaguar F-Type jedes Mal mit echtem Raubtiergebrüll. Allein in der 6-Zylinder-Variante bringt der Jaguar F-Type schon 380 PS mit.
 

Formen, die aus der Masse hervorstechen

Wer einmal am Steuer des Jaguar F-Types saß, der möchte ihn nie wieder missen und fragt sich sicherlich, wie er bisher ohne diesen Boliden auskam. Natürlich ist der Jaguar F-Type kein Alltagsauto und auch auf der Promenade der Großstadt käme er ein wenig zu kurz. Zwar präsentiert sich die Karosserie von außen als echte Schönheit mit extra langer Motorhaube und nach hinten versetzter Fahrgastzelle, aber hinter dieser eleganten Fassade verbirgt sich ein echtes Raubtier mit technischen Besonderheiten. Ganz jaguartypisch natürlich ohne dabei für den Fahrer aufdringlich zu wirken.

Dieser Eindruck verfliegt aber bereits bei Anblick des Armaturenbretts. Der bisweilen in der Vergangenheit betulich und gewollt britische Stil ist verschwunden. In der Fahrgastzelle des Zweisitzers findet sich moderne und zugleich zeitlose Eleganz. Farblich dominiert schlichtes Schwarz.
 

Das Gebrüll des Jaguar F-Type lässt die Konkurrenz erzittern

Wirklich zurückhaltend am Jaguar F-Type sind dann schließlich nur noch seine zentralen Lüftungsdüsen. Bis zu dem Punkt an dem sie gebraucht werden bleiben sie eingefahren. Wie bei dem Jaguar XF und XF Sportbrake schlägt schon bei dieser kleinen Spielerei das Herz eines jeden Autofans höher, wenn sie mit leichtem Surren ausfahren um angenehme Kühlung zu verbreiten. So ein Feature findet sich bei der Konkurrenz vergeblich.

Stille und Surren sind allerdings endgültig vorbei, wenn dieser König der Straße erwacht. Erschreckendes Gebrüll tönt in den Ohren und der Drehzahlmesser schießt förmlich ind die Höhe. Dieser Jaguar schleicht nicht, er macht mit Gebrüll auf sich aufmerksam. Was bei vielen allerdings das Gebell nicht beißender Hunde ist, ist beim Jaguar F-Type eine echte Ansage.
 

Diese Katze brüllt nicht nur, der Jaguar F-Type handelt auch so

Auch mit offenem Verdeck – natürlich elektrisch geregelt – bringt es der Jaguar F-Type locker auf 250 km/h. Aber trotz seiner rohen Kraft bringt der Jaguar F-Type auch dank seines vergleichsweise hohen Gewichts von 1,7 Tonnen eine Menge Gründe mit, mit ihm direkt vertraut werden zu wollen. Auch mit ausgeschaltetem ESP bleibt der Roadster immer sicher in der Straße und gibt sich ausbalanciert. Mit dem Fahrer interagiert er wunderbar im Zusammenspiel und fährt weich und geschmeidig. Bocken oder ausreißen kommt auch bei hohen Geschwindigkeiten nicht vor. Ein zugleich so schönes und doch mächtiges Fahrzeug erlebt man nicht alle Tage.

Für weitere Informationen zu solch edlen Fahrzeugen, insbesondere aus Übersee, möchte ich Ihnen die Seite http://gomotors.net/ ans Herz legen. Gerade den US-Markt betreffend finden Sie dort umfangreiche und höchst interessante Reviews, News und alles rund um Autotechnologie.
 
 

Keine Kommentare mehr möglich.