Sicher transportieren – sicher fahren

Sicher transportieren – sicher fahren

Foto: @bigstockphoto.com / kadmy

 
Egal ob Sie als Gewerbetreibender unterwegs sind, als eigener Bauherr schnell mal ein paar Baustoffe benötigen, gern „groß einkaufen“ oder einfach als hilfsbereiter Freund bei einem Umzug helfen – mit einem normalen Auto gelangen Sie schnell an Ihre Grenzen. Wenn der Platz im Innenraum des PKW nicht mehr ausreicht, sollten Sie schon aus Sicherheitsgründen auf einen Anhänger zurückgreifen.
 

Auf Nummer sicher gehen!

Wie Unfallstatistiken zeigen, sind falsch beladene Autos eine der Hauptursachen für schwerwiegende Verkehrsunfälle. Besonders deutlich wird dies in Deutschland zu den Hauptreisezeiten.
Unachtsam in den Kofferraum geworfene Gepäckstücke oder auf der Rückbank notdürftig verstaute Klappfahrräder, werden so bei einem überraschenden Bremsmanöver zur gefährlichen Bedrohung der Insassen.
 
Aber nicht nur Urlaubsreisende leben gefährlich wenn Sie auf notwendige Sicherheitsaspekte verzichten. Wie eine Studie des ACE aus dem Jahr 2012 belegt, gibt es auf unseren Straßen fahrlässige „Falschpacker“.
 
Rund jeder 2. Autofahrer in Deutschland wird nach einem Großeinkauf im Möbelgeschäft oder Baumarkt zur Bedrohung für alle Verkehrsteilnehmer. Nicht festgezurrte Bretter, aus dem nur unfachmännisch gesicherten Heck herausragende Möbelteile, mit Seilen unsachgemäß auf dem Autodach gebundene Lattenroste und Matratzen können schon bei geringen Geschwindigkeiten zur Katastrophe führen.
Abgesehen von unnötigen Kosten für anschließende Reparaturen in einer Autowerkstatt, kann soviel Leichtsinn Menschenleben kosten. In einer mit der Studie zusammenhängenden Kampagne für mehr Sicherheit weist der Automobilclub darauf hin, wie einfach es ist, solche Gefahrensituationen zu vermeiden. Mit der einfachen Montage oder Verwendung von passendem Zubehör wie:

  • Zurrgurte
  • Heckträger
  • Fahrradträger
  • Lastenträger
  • Autoanhänger

 
fahren nicht nur Sie sicher, sondern leisten auch einen Beitrag zum Schutz anderer Verkehrsteilnehmer. Onlinehandel und Fachgeschäfte, wie der Ersatzteilehandel, bieten hier kostengünstige Angebote. Sollte Ihr Fahrzeug nicht über die notwendige Anhängerkupplung verfügen, lässt sich diese ebenso problemlos nachrüsten.
 

Anhängerkupplungen nachrüsten – selbst schrauben oder lieber Zeit und Nerven sparen

Anhängerkupplungen gibt es zur Nachrüstung inzwischen für jeden Fahrzeugtyp. Sie sind im Handel preisgünstig verfügbar, erfordern für den Einbau aber schon eine gewisse Geschicklichkeit.
Besonders wenn Sie ein älteres Auto fahren oder ein ausgefallenes Model, benötigen Sie zur fachmännischen Montage ein gewisses know-how und oftmals teure Spezialwerkzeuge. Auch die Installation der elektrischen Anlage kann Sie als „Selfmade-Monteur“ schnell an ihre Grenzen führen.
 
Nicht funktionierende Heckleuchten am Anhänger oder die Wahl der falschen Reifen für Ihre Transportvorhaben, können nicht nur zu Unfällen, sondern auch zu Bußgeldern führen. Wenn Sie nicht am falschen Ende sparen wollen, sollten Sie nicht auf fachmännische Hilfe verzichten und eine spezialisierte Werkstatt wie http://www.carkupplung.de/ aufsuchen.
Dort wird man Ihnen nicht nur alle Zubehörteile von Kugelkopf bis Elektronik einbauen, sondern auch schon gern im Vorfeld bei der Wahl der für Ihr Fahrzeug passenden Anhängerkupplung beratend zur Seite stehen.
 
Tipp: Bringen Sie Ihren Anhänger ebenso wie Ihr Fahrzeug regelmäßig zur Inspektion, dann gehen Sie auf Nummer sicher!
 
 

Keine Kommentare mehr möglich.